8. Regionaltreffen vom  11. März 2000 in Neuenhagen

 

Private Wetterstation Neuenhagen

(52°31’31’’n.Br., 13°41’36’’öL, 58 üNN

 

Tagesordnung

 

Tagesmotto:

Wenn wir nicht übers Wetter reden, reden wir übers Klima

 

Sonnabend, den 11.03.2000

10:00 Uhr Begrüßung der Teilnehmer und Besichtung der Wetterstation Neuenhagen

10:15 Uhr Analyse des aktuellen Wetters und Besprechung der Wetterlage

10:45 Uhr Vortrag: Regenwassernutzung – Projekt Drehscheibe Wasser in Neuenhagen

(Referent: Christian Siemianowski)

11:30 Uhr Vortrag: Die neuen Klimatermine ab 01.01.2001 (Referent: Marco Ringel)

12:30 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Vortrag: Wetterdarstellung der letzten 3 Monate (Referent: Hans Jentsch, Christian Siemianowski)

14:30 Uhr Informationspool Internet – Das Wetternetz vom VdA
Erfahrungen Wissenswertes über das Internet für den Hobbymeteorologen (Diskussionsforum)

15:30 Uhr Wettervesper

15:30 Uhr Planung

16:30 Uhr Freie Runde – Was gibt’s neues

 


Zur Erinnerung an das Wettertreffen am 11.März 2000 in Neuenhagen
oder so sieht die Station zur grünen Jahreszeit aus

 

Umfrage zu den neuen Klimaterminen

 

Nun ist es amtlich, die Klimatermine werden nach der Jahrtausendwende Vergangenheit sein. Mit dem 01.02.2001 sollen sie endgültig ersetzt werden.
    Man wird sich von den Terminen 7.30, 14.30 und 21.30 trennen müssen, wenn man den Richtlinien des DWD, an denen sich auch unsere innerhalb des VdA`s anlehnt, treu bleiben will.
Die 4 terminige Reihe hat die Meßpunkte alle 6 Stunden 0, 6, 12 und 18 UTC, die acht terminige Reihe wird alle 3 Stunden genommen: 0, 3, 6, 9, 12, 15, 18 und 21 UTC. Gemessen wird dann wieder zur vollen Stunde. Der Wetterdienst wird sicher seine Elemente nach der 8-er Reihe berechnen, außer den Niederschlag. Dieser wird wie heute nach der 4-er Reihe summiert.
Die Extremwerte werden mit folgenden Abständen gemessen:
- Extremwerte von 00.00 bis 24.00 UTC Meldetag
- E-Min von 18.00 Vortag bis 06.00 UTC Meldetag.
Der 24 stündige Niederschlag wird von 05.50 Meldetag bis 05.50 UTC Folgetag gemessen.
   Was zum Problem werden kann, ist der 0 Uhr Termin, der in jeder Meßreihe enthalten ist. Fakt ist, daß eine Station ohne Registrierung nicht mehr betrieben werden kann. Auf jeden Fall muß die Temperatur, die Feuchte und der Druck aufgezeichnet werden, um Mittel bilden zu können. Bei der Bewölkung wird dieser Wert dann vernachlässigt. Für die Sicht gilt das Gleiche. 
Es muß sich also jeder überlegen, wie er in Zukunft seine Daten sichert. Eine Durchsetzung der 4 terminigen Reihe an den Stationen, die bisher die 3 terminige Klimareihe führen, sehe ich hier als Pflicht, um die Vergleichbarkeit zu erhalten. Diejenigen, die beispielsweise die Mittel über die Extremwertberechnung erstellen, werden dies sicher auch weiterhin tun. Um ein 24 stündiges Mittel zu berechnen, ist die Anschaffung einer automatischen Station unabdingbar, da eine Auswertung von Streifen eine zu große zeitliche Belastung für dieses Hobby birgt und es keinen zuzumuten wäre.
Hierzu werde ich ein Konzept erstellen, das der VdA-Redaktion vorgelegt wird. Ich hoffe, daß man sich zum Jahrtausendtreffen auf neue Richtlinien einigen kann.
Dieser Bericht wird auch als Beitrag zur Abstimmung auf die VdA Homepage (www.vda-klima.de), sowie auf meine Homepage (www.Jaenickendorf-wetter.de) gestellt. Bitte geben Sie alle Ihre Meinung dazu ab. Dies ist für die Entwicklung neuer Richtlinien sehr wichtig.

Marco Ringel
Wetterstation Jänickendorf
 

ZurückWeiter