Hagelunwetter im Fläming am 17. August 2000

 

Gleich 3 Wärmegewitter gab es heute Mittag. Um 13.05 wurde die erste Wärmegewitterzelle im Südosten aktiv. Zwei weitere Zellen begannen ihre Aktivitäten im Nordwesten um 13.10 Uhr und im Südwesten um 13.20 Uhr. Die erste Zelle zog nach Osten ab und war wetterunwirksam. Die andere zog nördlich an uns vorbei und tobte sich nordöstlich bei Berlin aus. Nur die 3. Zelle überquerte uns um 13.50 und zog dann nach Osten ab. Um 13.32 begann der Schauer, der sich um 13.48 Uhr zur Intensität 1 verstärkte und bis 14.00 ging. Danach regnete es noch leicht bis 14.10 Uhr. Um 13.46 war die Gewitterböe da. Sie brachte 13,1 m/s in der Spitze aus 330° (Windstärke 6 aus Nordwest). Der Schauer brachte 7,0 mm in 12 Minuten. Insgesamt fielen 7,8 mm. Der Druck stieg von 1014,6 auf 1017,9 hPa (+3,3 hPa) und sank danach wieder auf 1015,9 hPa. Dabei sank die Temperatur von 27,6 auf 18,9°C (-8,7 Kelvin) innerhalb von 30 Minuten. Die Sonne kam um 14.06 wieder heraus. Im Fläming kann es dabei zu einem Hagelunwetter. Dieses erstreckte sich vom Elbtal bei Wittenberg bis Coswig und ging in einem Streifen nördlich an der B2 bis kurz vor Kropstädt. In den Außenbereichen fiel Hagel mit einem Durchmesser von 2,5 cm, in Reinsdorf und am Waldbad Jahmo, den Zentren dieses Unwetters waren sie 4 bis vereinzelt 6 cm im Durchmesser. Dort waren auch die größten Schäden zu beklagen. Neben durch starke Windböen der Stärke 9 umgestürzten oder abgeknickten Alleebäumen, die B187 nach Jessen war über eine Stunde gesperrt, war ins Reinsdorf eine 10 cm hohe Hageldecke zu beseitigen. Diese häufte sich innerhalb von nur 15 Minuten an und musste mit dem Winterdienst beräumt werden. Am Waldbad Jahmo beispielsweise war die Straße mit etwa 5 cm Laub bedeckt, das der Hagelschauer aus den Kronen der Bäume geschlagen hatte. Dieser Hagelschlag verursachte außerdem einen Temperatursturz von bis zu 11 Kelvin innerhalb von 10 Minuten. Die Abkühlung am Erdboden war so stark, dass am späten Nachmittag bei 23°C Lufttemperatur in den Wäldern starker Bodennebel herrschte. Noch am nächsten Morgen waren Reste von Hagel in den Straßengräben  zu sehen

 

Hagelbericht von Christian Siemianowski

 

Onlinemeldungen
 



Rolf  Riegel - 17 Aug 2000 / 20.20
In Jena um 15.50 Uhr einsetzendes Gewitter geringer Stärke aber mit starkem
Sturm und Niederschlag (darin etwas Hagel enthalten). Nach rd. 15 Min. war der
Spuk vorbei. Es folgte Sonnenschein, 26 Grad Lufttemp. und drückende Schwüle. 


Achim Kuhn Mühlanger - 17 Aug 2000 / 15.43
Gewitter ( 0 ) 11:20 erster Donner aus NW - N - NE bis 11:50 UTC RR = 0,1 mm
Bö aus 338 NNW um 11:20 UTC mit 18,9 m/s (Bft 8) Gleiches Gewitter brachte in Wittenberg 11 mm in 10 min ( 2 ), Hagel bis 25 mm: Sichtweite im Schauer 100 m. Bö mit 24 m/s (Bft 9) Hagel wurde auch vom Westrand der Stadt (Apollensdorf) gemeldet.  Äste bis 30 cm von den Bäumen gefegt... Feuerwehr im Einsatz: B 187 für ca. 1 Std. gesperrt... 
 


Marco Ringel - 17 Aug 2000 / 14.23
Gleich 3 Wärmegewitter gab es heute Mittag. Um 13.05 wurde die erste Wärmegewitterzelle im Südosten aktiv. Zwei weitere Zellen begannen ihre Aktivitäten im Nordwesten um 13.10 Uhr und im Südwesten um 13.20 Uhr. Die erste Zelle zog nach Osten ab und war wetterunwirksam. Die andere zog nördlich an uns vorbei und tobte sich nordöstlich bei Berlin aus. Nur die 3. Zelle überquerte uns um 13.50 und zog dann nach Osten ab. Um 13.32 begann der Schauer, der sich um 13.48 Uhr zur Intensität 1 verstärkte und bis 14.00 ging.  Danach regnete es noch leicht bis 14.10 Uhr. Um 13.46 war die Gewitterböe da.  Sie brachte 13,1 m/s in der Spitze aus 330° (Windstärke 6 aus Nordwest). Der  brachte 7,0 mm in 12 Minuten. Insgesamt fielen 7,8 mm. Der Druck stieg von 1014,6 auf 1017,9 hPa (+3,3 hPa) und sank danach wieder auf 1015,9 hPa. Dabei sank die Temperatur von 27,6 auf 18,9°C (-8,7 Kelvin) innerhalb von 30 Minuten. Die Sonne kam um 14.06 wieder heraus. 
 


Christian Siemianowski - 17 Aug 2000 / 06.00
Neuenhagen: Schweres Morgenfrontgewitter, Beginn 4:30, Durchgang 3:51, Ende 5:30. Niederschlagsmenge 8 Liter/m². Beim Durchgang gab es Drucksprung von 3 hPa nach oben und eine Gewitterböe der Stärke 7, Blitzintensität: 10 bis 15 Blitze pro Minute Hagelbericht

 

 

 

ZurückWeiter