20 Jahre Wetterstation Jänickendorf (1985-2004)

-Eine Reihe in zwölf Teilen -

M Ä R Z

I: Chronik 1989-1991

1989 Die Temperaturmessung wurde durch ein Sixthermometer ergänzt. Nun war auch die korrekte Messung der Maximum- und der Minimumwerte möglich.

1990 Ab diesem Jahr konnte eine deutliche Modernisierung durch neue Instrumente angegangen werden. Zum einen, weil ich seit September 1989 beim Meteorologischen Dienst der DDR arbeitete und mir neues Wissen aneignen konnte und zum anderen gab es jetzt endlich nach der Wende meteorologische Messgeräte im freien Verkauf.

1991 Es wurde ein Doppeldosenbarometer (Wetterhüttenbarometer) angeschafft. Seit Januar wurde der Wassergehalt der Schneedecke mit einem Schneeausstecher gemessen. Auch die Sichtbeobachtung nach Sichtmarken und die Schätzung der Wolkenhöhe wurden ins Programm genommen. Im Februar begann die Messung der relativen Luftfeuchte mittels eines Haarhygrometers. Im April kam das E-Min mit einem met. Minimumthermometer dazu. Seit Oktober konnten die Messungen in einer Thermometerhütte (Holz, groß DWD-Norm) mit Tritt aufgenommen werden. Die Messung der Temperatur durch das Sixthermometer wurde durch ein met. Psychrometerthermometer abgelöst. Die Luftfeuchte konnte nun mit einem Aspirationspsychrometer nach Assmann mit doppelt belüfteten Trocken- und Feuchtthermometer durch einen elektrischen Aspirator ermittelt werden. Weiter hinzugekommen ist ein met. Maximum- und Minimumthermometer. Zum 15.10.1990 wurde ein unbewachsenes Bodenmessfeld mit den Messtiefen 2, 5, 10, 20 cm (Bodenwinkelthermometer mit Halter) und 50, 100 cm (Bodentiefenthermometer) sowie das bereits vorhandene E-Min mit Halter eingerichtet. Auch 2 Hellmänner zur Niederschlagsmessung, der erste für den 6 stündigen Niederschlag, der 2. für den 24 stündigen Niederschlag, lösten die alte Messung im Oktober ab. Ende Oktober konnte ein polnischer Regenschreiber (1,2 m Höhe) den Betrieb im Tagesumlauf aufnehmen. Ab Mitte Dezember wurde die Temperatur und die Luftfeuchte von einem Thermohygrographen aufgezeichnet, das genauere Werte lieferte. Nach dem Frost wurde damit begonnen, die Verdunstung mit einem Glasgefäß zu messen. Auch ein Barograph wurde im März angeschafft. Dieser läuft mit Wochenumlauf. Im Sommer wurde die Thermometerhütte aus Holz durch eine aus Plast ersetzt.

 
Hellmann 6h; Regenschreiber 1 mit Tagesumlauf; Regenmesser 24h (weiß); Hintergrund - Regenschreiber 2 mit Wochenumlauf (ging dann aufs neue Messfeld); Niederschlagsgeber für die Feger-Station

 

II: Absoluter und mittlerer Verlauf von Temperatur und Niederschlag

Legende: In diesem Diagramm werden zum Vergleich die aktuellen Monatswerte mit den langjährigen Werte seit 1985 dargestellt, im einzelnen: Mittelwerte violett- absolutes Tagesmaximum; lila- absolutes Tagesminimum; rosa- mittleres Tagesmaximum; hellblau- mittleres Tagesminimum; grün- mittleres Tagesmittel (Normalwert); Monatswerte rot- absolutes Tagesmaximum; blau- absolutes Tagesminimum; hellgrün- Tagesmittel;

Legende: Dieses Diagramm zeigt die aktuellen Tageswerte mit den langjährigen Werte seit 1985 und die höchsten Tagesmaxima des Niederschlages. Es wurde bewusst die logarithmische Einteilung gewählt, da die Tagesmaxima bis zu 95 Litern haben und damit eine normale Darstellung eine sehr schlechte Auflösung hat, im einzelnen: 

Mittelwert hellblaue Linie- mittleres Tagesmittel; 

Tageswerte dunkelblaue Fläche- absolutes Tagesmaximum; grüne Balken- aktueller Tageswert des Monats

 

III: Langjährige Werte 

3. Sonne & Luftdruck

 

IV. ExtremwerteV. Rekordwerte (seit 1985)
Wärmster Tag: 
Kältester Tag: 
Wärmster Tag (Mittel): 
Kältester Tag (Mittel): 
Tiefstes E-Min ab `90: 
RR-Max Tag: 
SS-Max Tag: 
Max. Eistage: 
Max. Frosttage: 
Max. Bodenfrosttage: 
Höchste Windspitze: 
Kältester Monat: 
Wärmster Monat: 
Trockenster Monat: 
Feuchtester Monat: 
19.03.1990 
03.03.1986 
18.03.1990 
11.03.1987 
27.03.2001 
13.03.1992 
27.03.1991 
1987 
1996 
2003 
1997 
1987 
1990 
1993 
1994 
24,0°C
-15,0°C
14,5°C
-8,5°C
-14,1°C
16,6 mm
11,6 h
6
25
27
31,1 m/s
-0,9°C
8,0°C
10,5 mm
80,0 mm
17. höchstes Minimum 10,8°C seit 1993
11. höchster Niederschlag 8,5h seit 2003
02. höchster Sonnenschein 8,3h seit 1986
20. höchster Sonnenschein 11,0h seit 2001
14.02. -11.03. dritthöchste Anzahl Schneedeckentage
26 seit 1986 34; 1987 39

VI. Eintrittstage, Extremranglisten und Perioden
 

Zeitigster Bodenfrost Spätester Bodenfrost Tiefster Bodenfrost
Tag
Jahr
Wert
 
Tag
Jahr
Wert
 
Tag
Jahr
Wert
.08.
1993
-1,5
 
06.06.
1991
-2,0
 
02.01.
1997
-24,6
03.09.
2003
-0,1
 
02.06.
1991
-2,9
 
09.01.
2003
-24,3
.09.
1993
-2,5
 
31.05.
1997
-2,0
 
09.02.
1996
-24,0
.09.
1993
-2,5
 
30.05.
2004
-0,6
 
01.01.
1997
-23,9
.09.
1993
-2,5
 
29.05.
2004
-0,4
 
01.01.
2003
-23,6
.09.
1993
-2,5
 
29.05.
1997
-0,5
 
08.01.
2003
-23,7
09.09.
2004
-0,9
 
29.05.
1996
-1,9
 
28.01.
1996
-23,5
11.09.
1991
-0,4
 
29.05.
1990
-0,1
 
31.12.
1996
-23,2
12.09.
1991
-3,4
 
30.05.
1990
-0,5
 
31.12.
2002
-22,2
13.09.
1991
-2,6
 
26.05.
1997
-1,9
 
29.12.
1996
-22,1
13.09.
2002
-0,2
 
25.05.
1997
-6,1
 
07.01.
2003
-21,2
17.09.
2004
-1,0
 
24.05.
1997
-2,9
 
06.02.
1996
-20,5
18.09.
1992
-0,5
 
23.05.
2004
-0,1
 
25.01.
2000
-20,1
20.09.
1997
-3,8
 
23.05.
1999
-0,5
 
12.12.
1998
-20,0
21.09.
1991
-0,7
 
22.05.
1995
-2,1
 
24.01.
2000
-19,4
21.09.
1997
-3,4
 
20.05.
1991
-4,4
 
05.01.
2004
-18,9
22.09.
1997
-3,1
 
19.05.
1992
-0,1
 
23.02.
1996
-18,6
23.09.
1997
-1,6
 
19.05.
1991
-4,5
 
05.01.
1995
-18,5
24.09.
2002
-1,5
 
18.05.
2002
-0,3
 
02.02.
1996
-18,1
24.09.
2003
-1,8
 
18.05.
1999
-3,1
 
07.02.
1996
-18,0
25.09.
1997
-0,8
 
18.05.
1992
-0,9
 
29.01.
1996
-17,9
25.09.
2000
-1,4
 
18.05.
1991
-2,7
 
24.02.
2001
-17,6
25.09.
2002
-3,3
 
17.05.
2003
-0,5
 
03.01.
1997
-17,6
25.09.
2003
-2,8
 
17.05.
1999
-3,7
 
13.02.
2003
-17,5
26.09.
1997
-0,3
 
17.05.
1993
-0,5
 
13.12.
2002
-17,5
26.09.
2003
-1,0
 
16.05.
2003
-2,6
 
30.01.
1996
-17,5
27.09.
2003
-0,1
 
16.05.
1998
-2,2
 
31.01.
1996
-17,5
28.09.
1997
-1,6
 
16.05.
1995
-0,6
 
31.01.
1999
-17,4


 

ZurückWeiter